Ein Testbild

Dieses kleine Blog, er handelt von mir. Der Egomane in mir zwingt mich dazu, meine Gedanken in Worte zu fassen und der Welt vors Gesicht zu halten. „Kuck maaaal! Ich kann Worte aneinander reihen und es kommen Sätze dabei heraus.“

Oft geführt von Pathos, von großen Visionen, die in kleinen Worten enden weil der Wortschatz zu winzig ist, um es so auszudrücken wie es jemand machen würde, der Talent hat.

Ein bisschen Lob will es vielleicht, das dreckige Gör in mir, dass stetig mit dem Mittelfinger winkt und dem mal gehörig der Mund mit Seife ausgewaschen gehört.

Wär ich ein Junge, wär ich in nem Plattenbau aufgewachsen und könnte ich reimen, wär ich sicher Gangsterrapper geworden und hätte davon erzählt wie „krass heftig“ doch alles war im Ghetto, un so.

Als Dorfkind schreibt man naive Blogs.

Bin mir noch nicht sicher was Schlimmer ist.

Lest und lernt nix daraus, denn es gibt nichts zu lernen.

Ein Nachtrag. Weil es sich so anfühlt als gehöre es hier hin. Eine Art Disclaimer, der mich von jeglicher Schuld befreit. Dies ist meine Sicht der Dinge, der Welt und meine Gefühlswelt die ich meine öffentlich breit treten zu müssen.  Man muss mich nicht verstehen und man kann die Augen verschließen, vor meiner eigenen Wahrheit die ich mir aus Erfahrungen bastle, die ich gemacht habe. Mit der Welt und den Menschen darin. Doch ich möchte nicht verurteilt werden. Ich möchte mich nicht rechtfertigen müssen. Ich kann mit konstruktiver Kritik umgehen. Versuche es zumindest, denn ein jeder hat ein stolzes Männlein in sich sitzen, dass sich nicht sagen lassen möchte, was es zu tun und lassen hat. Doch ich will mich nicht entschuldigen müssen. Für meine Sicht der Dinge. Wenn es jemandem nicht schmeckt, mein Sehen der Dinge, dann soll er es bleiben lassen. Ich zwinge niemanden dazu mir zuzustimmen. Denn das hier, dieser Ort meiner Worte ist ein Ort der puren Egozentrik. Denn es geht um mich. Mich ganz allein. Meine Form der Selbstdarstellung, die ich in der Realität nicht wage umzusetzen.

Bei Kontaktbedürfnis, tobt euch aus:

brbrlala[ät]googlemail[dott]com

Advertisements

10 Gedanken zu “Ein Testbild

  1. Ich SCHREI MICH WEG! Danke für diese humoristische Bereicherung auf die zufällig beim Stöbern gestoßen bin! 😉 Viel Spaß noch beim Bloggen!

  2. Kann mich da Miri nur anschließen – ich liebe diese Seite mittlerweile und freue mich jedes Mal, wenn es was Neues von dir zu lesen gibt. THANKS! 🙂

      • Naja, meiner Meinung nach ist der unterschied zwischen beidem nicht so groß… außer vll. dass der Schriftsteller sich mehr Arroganz zugelegt hat.
        Und wer will schon den hundertsten Krimi lesen… da scheint mir was über die Sinnlose Leere der zwischenmenschlichen Welt um einiges Interessanter…
        Naja, mach einfach weiter 🙂

  3. Deine Blogs erinnern mich irgendwie an die Bücher von Dirk Bernemann… Ich weiß auch nicht, warum. Weiter so! 🙂

  4. Naja, meiner Meinung nach ist der unterschied zwischen beidem nicht so groß… außer vll. dass der Schriftsteller sich mehr Arroganz zugelegt hat.Und wer will schon den hundertsten Krimi lesen… da scheint mir was über die Sinnlose Leere der zwischenmenschlichen Welt um einiges Interessanter…Naja, mach einfach weiter
    +1

  5. Das mit dem Egomanen in einem kenn ich sehr gut von mir. Und wenn du Lust hast, mal ein wenig Sinnloses aus meinem Leben zu lesen, was ich allerdings nicht so schön ausdrücken kann wie du- einfach auf mein Bildchen klicken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s