Zu verkaufen

Viele fragen mich, wie es denn so sei, wenn man denn nun ein Buch veröffentlicht hätte und das Neue schon vor der Tür steht? Na gut. Eigentlich fragt einen keiner. Also wirklich niemand. Man hört nur Dinge wie „Ich lese dein Buch momentan in der Bahn.“ oder „Voll gut um Wartezeiten beim Arzt zu überbrücken.“ oder „Ey, das Bier war echt OK.“ Wenn man keinen Namen in der Literaturwelt hat oder großen Fame durch Blog, Twitter, Videos bei diesem komischen Fotoding mit dem Geist, dann passiert nämlich rein gar nichts. Man kauft selber einige Expemplare des Buches, kann sich nicht richtig freuen, weil der Stress der letzten Monate einen gefühlsmäßig ausgehungert haben und macht weiter das, was man semi-gut kann. Arbeiten. Ganz normal. Mit Büro und Kunden und Kartoffelsalat mit Würstchen, weil der Kollege Geburtstag hatte. Man ist weder steinreich, weil man die Tantiemen spendet, noch wird man eingeladen zu lustigen Partys oder angefragt für tolle Interviews, bei denen man erzählt, dass man bei vielen Geschichten erstmal eine halbe Dose Bier trinken musste, um auch nur ansatzweise eine Idee ins Gehirn gekotzt zu bekommen. Das Einzige was sich geändert hat ist, dass man mich mit meinem echten Namen nun bei amazon findet. Und ich bei einem Verlag als Autor gelistet werde. Aber ansonsten… nichts.

Nun die Frage ob das so soll, ob man Erwartungen haben sollte. Oder ob man einfach nur mit dem Buch im Wohnzimmer sitzen und sich darüber freuen sollte, dass man etwas geschaffen hat, was für die Ewigkeit ist. So ein bisschen zumindest.

Ich sitze in meiner Küche. Keine neuen Texte oder wundervolle Ideen, die mir aus den Fingern schießen. Die absolute Leere, bei der nicht mal ein ganzer Kasten Bier helfen würde. Das ist dann also die nüchterne Erkenntnis, dass man vielleicht doch kein Schreiberling ist, sondern Bürokraft, die ein bisschen Glück hatte mal auf die richtigen Tasten auf der Tastatur zu hauen.

Und weil ich nunmal noch einige von meinen Büchern hier liegen habe, die raus in die Welt und gelesen werden wollen gibt es hier den Deal des Lebens. Jeder der ein Buch mit Widmung, oder auch ohne, möchte, möge mir einen E-Mail schreiben. Das Schätzchen kostet 19,90 und weil ich so unglaublich gut drauf bin, geht das Porto auf mich. Ohne Bier, weil das Porto sonst mein Erspartes auffrisst.

Wer will? Du? Ja? Mail an brbrlala@gmail.com und schon gehts los.

Autor… was hab ich mir dabei nur gedacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s