Spießerkopfkino mit Kitschfaktor

Nur ein paar Tage und er fehlt. Ca. 239 km trennen uns und obwohl wir nicht jeden Tag miteinander verbringen, er fehlt. Ich gucke seltsame Romantikfilme, switche um zu youporn und trinke dabei Bier. Während der Teufel Prada trägt spielt mein Kopf Spießerkopfkino. Heimeliges Idyll ersehnend und nicht wissend warum. Nicht davor erschrecken, dass es so ist wie es ist und kleine Glückstränen in den Augen haben weil die Elfenbeinturmprinzessin eine Liebeserklärung 2.0 verfasst.

 

Ich will alten Holzfußboden. Sonntags gemeinsam kochen, Spaziergänge, mich atemlos ficken, ihm kleine Botschaften an den Spiegel heften, ihn in den Schlaf streicheln und ihn mit einem Blowjob wecken. Ich will mit ihm streitende Pärchen bei IKEA auslachen und in der Küchenabteilung knutschen. Nackt im Bett sitzen und Seifenblasen aus der geöffneten Balkontür pusten. Seine Boxershorts tragen und atemlos staunen, wenn ich neben ihm aufwache. Ich will mich mit ihm zanken, mich an ihm reiben, wissen, dass er mir nicht nach dem Mund redet. Ich will nicht „seine Freundin“ sein. Ich will weiterhin Barbara sein. Aber ich will die einzige Barbara sein, die er so ansieht wie er mich ansieht. Ich will mir von ihm die Welt zeigen lassen für die ich alleine zu feige war. Ich will ihm zeigen wie er wirklich ist. Ich will spießig sein. Sonntage im Bett verbringen und ihn damit ärgern, dass ich das Bett mit Bröseln verunstalte.

 

Und so läuft er weiter, der Film in meinem Kopf. Jahre ziehen an mir vorbei. Wir werden nicht immer grinsen. Wir werden weinen. Ich werde Dinge gegen Wände werfen und er wird mich schütteln bis mir schlecht ist. Aber dann geht es weiter und das Herz lacht. Es ist kitschig. Man ist es nicht gewohnt von mir. Doch vertraut mir. Keiner ist mehr darüber schockiert als ich selber.

 

Ich möchte die Elfenbeinturmprinzessin zitieren, die momentan die Dornen des Gefühlschaos durchleiden darf. Sie hat ein bisschen übertrieben aber vielleicht hat sie ja doch Recht!?

 

„Wenn diese Frau diesen Kerl nicht heiratet, dann gibt es keine wahre Liebe auf diesem albernen Planeten mehr.“

 

Und so sitze ich hier am Fußboden im Wohnzimmer, trinke weiter Bier und schicke sehnsüchtige SMS nach Amrum. [Wie soll das nur werden wenn er zwei Wochen in Amerika ist!?]

Advertisements

3 Gedanken zu “Spießerkopfkino mit Kitschfaktor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s