Lernmodus

Ist das normal? Ich habe es vergessen. Irgendwann zwischen dem Gefühl so richtig verliebt zu sein und dem Moment, an dem ich dachte mein Herz würde nur noch zucken und in mir verbrennen.

Jahrelang zog sich der Prozess des Verstehens oder zumindest des Versuchs, es zu akzeptieren. Für mich. Das es das war. Für immer.

Ich kenne kein grau. Es gibt immer nur schwarz oder weiß. Und wenn ich den einen nicht haben kann, dann will ich keinen. Dachte ich in meiner kleinen Traumwelt in der pinke Einhörner regieren und sich dort blutige Kämpfe mit Hassmonstern liefern.

Herzaction Nummer 1. Ein ungleiches Geben und Nehmen und doch Wegwerfen und nur Auskosten des Begehrtwerdens. Ich war der King. Das Arschloch, das die Gefühle zerquetschte und genüsslich dabei zusah wie die Tränen zwischen meinen Fingern auf den Boden tropften.

Herzaction Nummer 2. Begann als Kompromiss und endete in Depression. Zerstörte mich und zerriss mich. Streute mir Gedanken in den Kopf die immer begannen mit diesem „Nie wieder.“. Nie wieder so fallen lassen. Nie wieder so fühlen. Nie wieder verschenken von Gefühlen. Vergeudete Zeit weil es mich in eine absolute Leere laufen ließ. Nicht einen Schritt vor dem Abgrund, sondern ein tiefer Fall hinein.

Und jetzt das. Dieser Mensch. Dieser Mann. Nicht vergleichbar. Mit nichts was ich erlebt habe zuvor. Eine Erfahrung, die ich zum Teil noch nicht mal verstehe. Weil ich das alles nicht kenne. Als würde ich plötzlich zum ersten Mal in meinem Leben sehen können. Als wäre ich blind gewesen. Es verstört mich, weil ich in bekannte Muster verfalle. Ich kenne sie, diese Filme in denen man sich verabschiedet und sich nicht trennen möchte. Doch das ist dieser Hollywood-Modus. Eine Sache die ich in der Realität nie suchte und auch nie verstand. Weil es doch nicht echt sein kann. Weil es ist wie das Schießen um die Kurve. Es geht doch nicht. Es kann nicht sein.

Der Himmel ist grau und ich selbst bin vollgekleckst mit buntem Gedankengut. Ich bemühe mich kein Stück. Man könnte meinen, ich würde mir keine Mühe geben. Mir würde nichts daran liegen. Weil es doch immer ein Kampf ist. Das Halten eines Menschen. Sexy sein und besonders klug. Sich angestrengt interessieren für das Gegenüber. Oft geheuchelt. Weil man nicht allein sein will.

Ich wollte allein sein. Immer. Ich wählte diese Einsamkeit. Weil ich dachte, ich hätte es verdient. Weil ich dachte es soll so sein. Und dann will genau er mir diese Einsamkeit austreiben. Ich will ihn nicht gehen lassen wenn er bei mir ist. Ich will ihn nicht 24/7 bei mir haben, doch ich weiß ich würde es wollen, wenn es ginge.

Soll das so? Ich muss es lernen. Das Fühlen. Diese Gefühle einordnen. In meine Schubladen. Denn jetzt liegen sie noch unsortiert vor mir und ich weiß nicht was ich damit anfangen soll. Und so wälze ich mich einfach darin. Springe kopfüber hinein und fühle das Wohl.

Advertisements

2 Gedanken zu “Lernmodus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s