Blog ungleich Dienstleistung

Du bist ein denkender und fühlender Mensch. Du kannst keine Songs auf dem Klavier stricken aber du kannst ab und an ganz gut mit Worten um dich werfen, sodass du diese Worte festhalten möchtest. Du hast plötzlich einen Blog und Menschen, die das gerne lesen. Du leidest in diesem Blog. Trauerst bertrunken und nüchtern. Hasst zutiefst und lässt dich über diese Menschen aus, die du einfach nicht verstehst weil sie nicht so sind wie du.

 

Wütend bist du. Immer. Ständig. Weil du unzufrieden bist. Wenn du Ahnung vom Rappen hättest, würdest du Rhymes auskotzen, die Wände einreissen lassen. So tobst du dich mit Schachtelsätzen aus. Twitterst das Ergebnis. Egal zu welcher Uhrzeit, egal in welchem Zustand. Liest den Schrott dann irgendwann mal wieder durch und schämst dich manchmal ein bisschen. Weil du dich selbst diesen Emo-Modus nicht mehr erträgst.

 

Und dann bist du glücklich. Du ziehst in eine andere Stadt. Die Stadt macht dich glücklich. Weil du dich fühlst als wärst du angekommen. Endlich. Nach 26 Jahren Suche. Und zu dieser Glücklichkeit kommt eine Verliebtheit. Ein Zustand der nach einem Grinsen verlangt und Hassgedanken vertreibt weil du keinen Sinn darin siehst, dich über alles aufzuregen weil es mit der Stadt und eben auch mit diesem Menschen genug gibt, worüber du dich freuen kannst.

 

Aber du hast trotzdem immer noch das Blog. Du schreibst. Weil du immer schlecht warst darin, Dinge zu sagen. Du musst sie schreiben. Und statt darüber zu schreiben wie seelentraurig du doch bist, strotzt du vor Schmalz. Und es tut dir so verdammt gut.

 

Und dann passiert es, dass du dir von einen anonymen formspring-Pisser sagen lassen musst, dass du plötzlich scheiße bist, nur weil du glücklich bist. Und du denkst dir „FICK DICH!!!“.

 

Dieser Blog ist ein kleines Spiegelbild meines Innersten. Und ich habe es nicht nötig mich von einem wildfremden Menschen nerven zu lassen, nur weil es dem nicht passt, dass ich ausnahmsweise mal glücklich bin. Wer bist du, dass du dir das Recht herausnimmst mir sagen zu wollen wie ich diesen MEINEN Blog zu führen habe? Wenn es dich nicht interessiert, ey dann hör auf das zu lesen. Es zwingt dich keiner dazu und es ist so wie mit der einen Band, die man irgendwann einmal echt gut fand und die dann meinte, sich musikalisch verändern zu wollen. Man muss sie nicht mehr hören, nur weil der Bandname der gleiche bleibt. Man kann sich abwenden und in einem Anfall von Frust die gesamten Bandshirts verbrennen, wenn man meint, damit ein Zeichen setzen zu können. Und wenn du lieber formspring-Arsch so ein wunderbar aufmerksamer Leser bist, wird es dir wohl nicht entgangen sein, dass die neuesten Posts nicht zwingend mit Liebesgeigen gedudelt sind. Aber hey, was muss ich mich rechtfertigen vor einem unzufriedenen Menschen den ich nicht kenne und der meint nur eine unzufriedene Bracka ist eine gute Bracka? Ähm, ja, genau. So überhaupt nicht. Ich frage mich manchmal echt was für Probleme so manche Online-Menschen haben müssen weil sie nicht imstande sind, sich für einen anderen Menschen zu freuen. Oh Bracka, wenn du leidest, dann bin ich für dich da. Ich leide mit dir und kann ganz genau nachfühlen wie du durch die Hölle gehst. Aber zeigst du mir nur einmal ein freudiges Grinsen, finde ich dich echt scheiße und wende mich von dir ab. Weil mir dann vielleicht bewusst wird, wie unzufrieden ich doch bin. Wütend macht es mich. Dieses Fordern von Hass. Euch ist schon klar, dass ich nicht für EUCH schreibe sondern hier nur einem Drang nachgehe. Das hier ist keine Dienstleistung die ich erbringe. Kommt also mal wieder klar ihr unzufriedenen Gnome. Und youporn ist nur einen kleinen Klick entfernt. Oder das Forum für missverstandene Blogleser die von einem Blogger wüst beschimpft werden. Und hey, es gibt so viele Blogs. Du armer formspringer wirst sicher einen neuen Blogger finden, der nur so vor Selbsthass strotzt. Viel Glück bei der Suche.

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Blog ungleich Dienstleistung

  1. Ich liebe deinen Blog und deine Art zu schreiben.
    Und ich kenne ihn erst seit dem du glücklich bist. 🙂

    Ich mag deine Art zu denken. Soll sich doch dieser verkappte Miesepeter an die eigene Nase fassen..

  2. Sie ist „glücklich“ noch coolerer als sonst. Also ein fettes AUFS MAUL, die ihr das nicht gönnen! Verfickte Neidbratzen. Glückliche Bracka, the one and only!
    Ganz viel Liebe, Baby!

  3. Gott im Himmel, warum gibt es wirklich Menschen, die meinen, dass sie irgendwie einen Anspruch darauf hätten, was andere bloggen? Dass manch meine vor lauter Arroganz noch atmen kann…. Sind wir Blogger Horst vom Dienst oder was? Ich hab verdammt lange darauf gewartet, dass du mal was glückliches schreibst, also HÖR UM GOTTES WILLEN NICHT AUF DAMIT!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s