Kopffick

Feuchte Verbalerotik. Der Klang deiner Stimme kriecht mir die Schenkel entlang und lässt mir eine Gänsehaut sprießen. Meine zweite Haut wenn wir zusammen sind ohne uns berühren zu können. Zarte Finger auf der Tastatur, die sich in meinen Haaren verfangen sollten, statt davon zu berichten wie tief und fest du dich in mich treiben würdest, wenn ich doch nur bei dir wäre. Der Schwanz hart und fest vor deinem Auge und meinem inneren Auge. Spucke, die glänzend deinen Körper einhüllt und der Sex-Geruch in der digitalen Luft. Der Biss auf die Lippe bis sie blutig ist. Vor Wahnsinn und Geilheit. Getrieben weil man es treiben will. Die Reibung von Körper auf Körper. Haare überall. Im Mund und im Bett. Auf den Boden fallen und lachen. Doch nicht anfassen. Weiter tippen, der Finger auf den richtigen Knöpfen. Mit einem Augenzwinkern versehen weil es doch eigentlich albern ist. Die Geilheit, eine Webcam und der Wunsch nach Nähe die man nie erreichen wird, weil das Tier „Triebhaftigkeit“ vor einem steht. Deine Augen bohren mir kleine Ficknarben in die Brust. Weich und zart lasse ich mich fallen und versuche es zu spüren. Die Leere in mir weil du nicht in mir bist sondern nur dein virtuelles Gestöhne in einem Monitor. Gib mir deine Zeichenwelt die feucht und angegeilt vor mir liegt. Die gemeinsame Zigarette danach? Ich schicke dir einen Link. Weitermachen. Oder einfach schlafen gehen. Wie in der echten Welt. Vielleicht ein bisschen kuscheln. Mit samtigem Hauch die Tastatur streicheln und ihr davon berichten wie schön es doch war, das Ausmalen von dem Geilheitsphänomen. Fühlst du dich gut dabei? Ist es das was du willst? Ist es das was ich will? Wann habe ich das letzte Mal versucht mich daran zu erinnern wie es wirklich wäre? Du in mir. Immer der Abstand zwischen uns. Meine Zehen die versuchen sich in deinen Hals zu kratzen. Zu laut. Realität ist zu dreckig für mich. Und zu viel Wärme wird ausgestrahlt die mir das Denken vernebelt. Sat1 fragt mich, ob ich schon einmal Liebe mit Sex verwechselt habe. Aber vielleicht verwechsle ich auch Sex mit Liebe. Noch ein Bild. Ein Gedanke. Ein Bild von dem besten Fick der online so unglaublich befriedigend ist, sodass jeder Realweltbezug nur enttäuschen kann. Enttäuschen muss. Reibung. Immer allein. Ich in mir und du an dir. „Was hast du an? Zieh dich aus. Ich würde…“ Das Internet. Die Gangbangparty mit Kopffickgarantie.

Advertisements

5 Gedanken zu “Kopffick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s