Tweetklau

Seit einigen Tagen frage ich mich, ob ich zu dem Thema überhaupt eine Meinung haben darf. Zu einem bestimmten Thema. Einem Twitter-Thema. Eins, das eigentlich schon über den Berg ist, aber weil ich mich ja immer noch frage ob ich dazu eine Meinung haben darf, ist es in meinem Kopf absolut aktuell. Es geht um den Tweetklau. Darum wie schlimm es doch ist, wenn ein Twitterer einen Tweet von einem anderen Twitterer klaut, ohne den ursprünglichen Schreiberling namentlich zu erwähnen.

Ich nehme mir jetzt das Recht heraus dazu eine Meinung zu haben und diese absolut verspätet kundzutun. Ich habe Billig-Rotwein intus, mir ist langweilig, ich darf das. Also ich verstehe die Leutleins ein bisschen, die wegen geklautem Gedankengut ihrerseits böse werden. Wenn dieser Tatbestand angeprangert wird, nicke ich kurz und scrolle brav weiter. Viele geben sich echt viel Mühe besonders witzig oder geistreich in die Timeline zu hüpfen mit ihren Neologismen und absolut kultigen Realwelteindruck-Verarbeitungen. Und dann ist man stolz auf kleine gelbe Sternchen und viele, viele Retweets und woohooo, man war kurzzeitig echt witzig und wurde verstanden und fühlt sich ein bisschen geöpvt.

Jetzt kommt das große ABER. Twitter ist wie ein nie stillstehendes Sammelbecken an Wortwitz und Melancholie. Fast wie das echte Leben da draußen wo es regnet und so penetrant nach Baumrülpsern riecht. Die niemals enden wollende Betriebsfeier auf der der Clown der Firma einen Witz nach dem anderen reißt und die Chefsekretärin volltrunken über ihre emotionalen Defizite lamentiert. Wenn man dieses Ganze jetzt in den Kontext der realen Welt setzt und dem Tweet einen anderen Namen gibt, sieht es schon wieder anders aus. In meiner Theorie nenne ich einen (jetzt lassen wir mal die Emo-Kacke außen vor) lustigen Tweet „Witz“.

Einer (Twitterer) erzählt (schreibt) einen Witz (Tweet). Man findet den echt gut und weil man auch mal Umgang mit anderen Menschen pflegt (unterschiedliche Timelines) will man den Witz (Tweet) unters Volk bringen und ein paar Lacher (Sternchen) dafür kassieren.

So einfach ist das. Twitter, die große Witze-Börse in die jeder mal greifen darf. Und mal unter uns. Ich will nicht wissen wie oft einer dieser witzige-Shirt-Aufdruck-Tweets bei euch ganz oben auf der Lacherliste stand. Und die sind ja nun mal alles andere als selbstproduziert.

Was anderes wird es sicherlich, wenn das Ganze dann in ein Buch gepackt wird. Man bestellt sich dieses Werk und liest es. Kichert, schmunzelt und erinnert sich daran, dass man das vor gefühlter Ewigkeit gelesen und für witzig befunden hat. Und dann stolpert man über etwas, was einen an was erinnert. Und man kramt im Kleinhirn und merkt, verdammte Axt, das kommt von mir. Ich bin der Urheber dieser hier abgedruckten Wunderbarigkeit. Aber da steht nicht mein Name. Was um alles in der Welt soll das? Verstehe ich, wenn man sich da auf den Schlips getreten fühlt. Aber ich glaube so läuft das nun mal mit Witzen. In bierseeliger Runde erzählt einer einen Brüller, der verbreitet sich im gesamten Dorf und irgendwann lacht ganz Deutschland darüber, dass eine Frau zum Arzt kommt, also beim Arzt, im Arzt, um den Arzt, ja Orgasmus halt. Ob sich der Urheber dieses Witzes auch so aufgeregt hat? Wir werden es wohl nie erfahren weil er nicht bei Twitter entstand.

Und jaaaaaaaaa. Ihr kleinen Menschen die ihr meint ich hätte kein Recht dazu mich dazu zu äußern. Habt ihr in gewisser Weise absolut Recht. Weil ich weder im Tweetbuch vertreten bin oder einer meiner Tweets kopiert wurde. Vielleicht wird mir sogar Neid vorgeworfen, weil ich bockig in meinem Kämmerlein sitze und mir böse erlaube darüber so herablassend zu schreiben. Aber auch wenn ich keiner der Betroffenen bin, darf ich eine Meinung dazu haben. So machen es Politiker doch auch. Und die kriegen noch einen Haufen Geld dafür. Ich mach das total für umsonst und kostenlos.

Ich würde sagen, chillt euch. Kommt runter und seid lieb zueinander. Seid weiter witzig und melodramatisch. Denn deswegen mag ich Twitter. Und wenn einer einen eurer Tweets klaut, seid stolz. D.h. ihr wart gut. Woohooo!!!!!!!!!

Advertisements

9 Gedanken zu “Tweetklau

      • Bei Gedankennotizen mit Schmunzelcharakter bin ich auf Deiner Seite. Aber wenn ich jmd. folge möchte ich dem seine Gedankennotizen etc und nicht die von anderen- oder eben per RT oder „“““. Ist doch nicht zuviel verlangt oder?

        „Nur“ Twitter? Weiß nicht, wenn ich seh wie viele Blogbeiträge zum Thema Twitter (Technik, Inhalt, Kommunikation, Kontakte, usw) wöchentlich in meinem Blogreader landen, scheint es mir, als sei man über diesen „nur“-Status hinaus.

      • Ich persönlich denke, dass es zu wichtig genommen wird. Was vorher die Statusaktualisierung bei FB, MySpace, etc war, hat jetzt ein eigenes Medium. Und nur weil viel darüber „gesprochen“ wird, muss es nicht wichtig sein. Es beschäftigt die Menschen, keine Frage. Aber man sollte es auch nicht übertreiben. Und wer ohne illegale „Sicherungskopien“ von Filmen/Musik ist, der kann den ersten Stein werfen. [letzter Gedanke frei zitiert von hoellejawohl. Soll ja alles mit rechten Dingen zugehen. ;)]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s