Witzigkeit mit Grenzen

Dank Twitter bin ich heute auf eine sehr erbauliche erbauliche Seite der JU gestoßen bei der es sich um eine Singlebörse der Jungen Union handelte.

Schon allein die Einleitung ist doch bitte zum Knutschen und Augen wund reiben.

Irgendwie entsteht beim Lesen der paar Zeilen dieser eigenartige bittere Beigeschmack den man nur empfindet, wenn die nette Omi von nebenan davon erzählt, dass ihr Enkelsohn ein ganz fescher Bursche ist, aber ohne Freundin und das man selbst doch so ein herzallerliebstes, zuckriges Wesen sei, ob man denn nicht Lust hätte, diesen Prachtkerl kennenzulernen. Meistens will man das nicht. Weil er einfach mal ein offensichtliches Griff ins Klo ist.

Als ich den pelzigen Belag auf der Zunge weggekichert habe, weil ich es einfach zu herzallerliebst finde, wie eine Partei versucht einen auf jugendlich und offen zu machen, besonders bei der JU wirkt dies ziemlich drollig, stattete ich Twitter einen kleinen Besuch ab und siehe da, natürlich gab es ein paar Stimmchen, die es gar nicht nett fanden, das man sich über diese armen kleinen Würmchen lustig macht.

Naja, jetzt mal Spaß beseite. Die Kinder-Küche-Kirche-Witze hebe ich mir auch für einen besonderen Anlass auf. Aber irgendwie stellt sich mir da eine ganz große Frage und die hätte ich gerne beantwortet. Vielleicht hat ja jemand Lust und Zeit? Es geht nämlich darum.

Twitter ist so dieses Ding, da macht man sich einfach über alles lustig. Die Bauer-sucht-Frau-Genossen die halt nun mal schon so verzweifelt sind, sodass sie sich an RTL wenden um Bumsmaterial zu erhalten. Ach, einfach alles und jeder wird durch den Kakao gezogen. Ganz groß sind die Alltime-Running-Gags „Katholizismus“, „Bayern“ und natürlich auch „eigenwillige bayerische Parteien“. Jetzt ist meine Frage. Es ist also total legitim, sich über ein ganzes Bundesland lustig zu machen, zu dem ich auch gehöre, wo ich aber nix für kann? Es ist ebenso absolut in Ordnung, wenn man sich über eine gewisse Partei lustig macht? Aber es ist nicht in Ordnung, wenn man sich dabei ertappt zu kichern, wenn man liest, dass die Hobbies von Tim Helijumping, Freeclimbing und Briefmarken sammeln sind? Es ist erlaubt, sich über Facebook und die selten dummen Postings der vermeintlichen „Freunde“ lustig zu machen, es ist aber nicht OK, wenn man schmunzelt weil die JU meint, ein kleines Partei-Herzblatt veranstalten zu müssen?

Nur um festzuhalten. Ich bin katholisch. Wurde halt getauft. Ich bin Bayer. Wurde halt hier geboren. Bei Witzigkeiten, die vermeintlich auf meine Kosten gehen, kann ich zwar nicht wirklich lachen aber fühle mich auch keinesfalls angesprochen. Nicht das man meint ich würde mich hier nur aufregen weil ich Rache für all die Bayernwitze nehmen möchte. Aber ich würde gerne wissen, mit welchem Maß bei Twitter gemessen wird. Denn das würde mich schwer interessieren. Ach und ich stelle mir auch die Frage, hätte die NPD so eine Single-Börse, jetzt mal ein bisschen überspitzt dargestellt, fände man es dann auch so schlimm, wenn man sich über die kleinen Single-Menschlein lustig machen würde?

Erklärungen und Beschimpfungen nehme ich gerne entgegen. Bin es ja gewohnt. So als weiblicher, bayerischer Katholik.

[Edit: Wie in den Kommentaren zu lesen, wurde die Seite von der Internetseite der JU entfernt. Erklärung dazu gibt es HIER. ]

Advertisements

7 Gedanken zu “Witzigkeit mit Grenzen

  1. Aber nicht doch. Natürlich darf man sich über jeden lustig machen, der es verdient hat, und wenn man das Echo verträgt. Natürlich auch über Bayern (und alle andere Völkchen) und Jungkonservative (und alle anderen Weltenretter).

    Mir gings nur darum, daß viele Twitterer (inkl. mir) dem Zustand „alleine, verzweifelt, und auf der Suche nach Mann/Frau“ einige ihrer besten Tweets verdanken. Was man halt nicht völlig vergessen sollte, wenn man über Leute lacht, die gerade einsam, verzeifelt und auf der Suche nach Mann/Frau sind 😉

    Deswegen „Glashaus“ …

    Daß eine Partnersuche mit Fotos und Klarnamen auf einer öffentlichen, für Nicht-Mitglieder zugänglichen Seite eine -gelinde gesagt- seltsame Idee ist, dann auch noch bei Leuten, die möglicherweise irgendwann einmal bei einer Wahl antreten wollen, wobei erfahrungsgemäß mit allem verfügbaren Dreck geworfen wird, ist wohl unbestritten, da bin ich ganz Deiner Meinung … unabhängig davon ob jemandes Hobby nun superhip (twittern, bloggen) oder eher nicht ganz so (briefmarkensammeln) ist. Das ist ein grober Verstoß gegen die einfachsten Regeln von Privatsphäreschutz und Medienkompetenz und ziemlich peinlich für den Webmaster einer politischen Jugendabteilung.

    Liebe Grüße 🙂

    PS: Bei einer NPD-Singlebörse sollten wir uns natürlich alle als Massenbewegung anmelden. Und uns vorher wunderschöne jüdische Namen ausdenken!

  2. Als männlicher, schwäbischer Ex-Katholik sage ich: Ja, man darf sich lustig machen, nein, man muss es sogar. Wie befreiend und komisch so etwas sein kann, merkt man, wenn man sich einen beliebigen Text von Gerhard Polt durchliest. Außerdem: Die schlimmsten Tritte gegens Schienbein verpassen sich die Urheber dieser eigenartigen Singlebörse schon selbst. Wie mein Vorredner schrieb: Der Umgang mit Privatsphäre auf der Seite ist so lax, heftiger könnte sich auch der bösartigste Satiriker nicht über die JU Oberfranken lustig machen.

  3. Mit welchem Maß bei Twitter gemessen wird?
    Na mit dem Ich-will-möglichst-viel-Aufmerksamkeit-Maß, also möglichst lustig oder intelligent daherkommen & sich selbst so präsentieren, als wäre man über alles & jeden erhaben und auf Kosten anderer lachen und evtl. sich selbst ins rechte Licht rücken- wenn es sein muß mit haufenweise geklauten, leicht umformulierten oder übersetzen Tweets (wenn nicht gar zuvor woanders her), aber Hauptsache ‚draufgeben‘, zu jedem noch so ermüdenden Ereignis. Da denkt die Bild/Pocher/Barth-Generation nicht wirklich drüber nach (Womit auch?) Guter Humor (gerne auch mit Intelligenz) lässt sich bei Twitter auf wenige Personen reduzieren. Vielleicht auch passend dazu (nicht von mir) http://twitter.com/Deef/status/20708025116

  4. Da wir nicht, wie in einigen Bloggs dargestellt, mit den großen Singlebörsen konkurrieren wollen, haben wir unsere Singlebörse sicherheitshalber vom Netz genommen bevor die Zugriffszahlen der Konkurrenz zurückgehen. 🙂 & Nein wir haben keinen Humor…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s