available

Gerade eine vermeintlich nette kleine Unterhaltung gehabt, die dazu geführt hat, dass ich auf 180 war. Und vielleicht sogar noch bin. Bin mir nicht sicher. Bin zu wach um das noch beurteilen zu können. Es war eine dieser Unterhaltungen, wo man weiß, wo das endet. Nämlich an dem Punkt wo man sich plötzlich für was rechtfertigen muss, was eigentlich so rein gar nicht rechtfertigwürdig ist. Alte, komm auf den Punkt, sagt der ungeduldige Leser. Ist ja gut.

Alles begann damit, dass mir ein lieber Mensch aus meinem Umfeld freudig davon erzählte, via IM, dass er eine neue Flamme hätte. Ich mich gefreut. Er sich gefreut. Wir uns gefreut und darüber dann auch gleich noch mal gefreut. Alles voll supi. Und dann fiel der Satz, für den ich jedem, wirklich jedem, freiweg in die Fresse hauen möchte. Ein Satz, bei dem alle Haare, die ich zur Verfügung habe, Standing Ovations machen und mein gesamtes Blut sich im Kopfbereich staut um diesen rot einzufärben und dem Gehirn diesen pulsierenden Druck auszusetzen. So muss sich Dr. Bruce Banner wohl fühlen, bevor er zu Hulk wird. Der Satz, bei dem mir alle Lämpchen durchbrennen und ich nur noch rot sehe ist folgender:

„Ich hoffe, dass du auch bald mal jemanden findest.“

Vielleicht zur Erklärung. Ich bin Single. Finde ich ganz in Ordnung so weit, weil ich für mich selbst nun mal irgendwann entdeckt habe, dass ich erst einmal lernen sollte mir selbst zu genügen, als mich an eine andere Person zu hängen. Außerdem zeigt die Erfahrung der Vergangenheit, dass ich durch meine ganz-oder-gar-nicht-Mentalität zu extremem Verhalten neige, welches sich schlussendlich negativ auf die jeweilige Beziehung auswirken könnte. Also lass ich es bleiben und versuche nicht zwanghaft mein vermeintliches fehlendes Puzzlestück zu suchen. Ich finde das gut so. Punkt.

Auf die vorherige Aussage reagiert dann der zufriedene Single, in diesem Fall dann wohl ich, mit einem „Ich will ja keinen finden.“ Für mich war das Thema damit beendet. Ich hatte meinen Standpunkt, zum wiederholten Male, klar und deutlich verbalisiert, also komm, lass uns noch ein bisschen über deine aufkeimende Liebe hachen. Nicht so mein Gesprächspartner. Es ging dann weiter in eine Richtung die mir zuwider ist. Diese Verallgemeinerung von Lebenssituationen und Wunschvorstellungen. „Aber man sehnt sich doch nach Liebe.“, „Aber du wirkst manchmal so unglücklich.“ und mein Lieblingssatz „Ja oder das du gefunden wirst.“.

Plötzlich muss man sich erklären. Muss Gegenargumente stricken warum man nicht gewillt ist als Pärchenhälfte durch die Welt zu wandeln. Man muss sich richtiggehend rechtfertigen. Für einen Umstand den man selbst als total normal und zufrieden stellend empfindet.

Und plötzlich hat man vor dem inneren Auge dieses Superpärchen. Jeder kennt scheinbar eins dieser Pärchen. Das sind so Leute, die scheinen schon ewig und zwei Tage zusammen zu sein. Sie machen alles gemeinsam weil sie nun mal die gleichen verfickt langweiligen Interessen haben. Manchmal wird man zu ihnen eingeladen und wenn sie ganz von Sinnen sind, dann planen sie kleine Verkupplungsmanöver denen man nur entkommen kann, wenn man sich total daneben benimmt, weil es oftmals solche Totalversager sind, die einen wahrscheinlich sogar nehmen würden, wenn man pupsend und kotzend auf dem Boden liegen würde. Und diese Pärchen haben ein besonderes Talent. Sie schaffen es, dass man sich schlecht fühlt. Obwohl man sich doch gar nicht schlecht fühlen will. Aber irgendwann kommt immer wieder dieser bohrende Blick. Von beiden Seiten, Mann und Frau. Sie kucken einen mitleidig an. Packen sich gegenseitig wahrscheinlich auch noch an den jeweils anderen Oberschenkel, kucken sich tief in die Augen und sagen dann folgendes: „Ach wir würden dir wünschen, dass du auch endlich mal glücklich bist. [demonstrative Pause bitte hier einsetzen] So wie wir.“

Genau so fühlte es sich an, als mir mein lieber Gesprächspartner mit den abgedroschendsten Argumenten kam, warum es besser sei nicht als Single rumzulaufen.

Und dies soll ein kleiner Aufruf sein. An euch. Die Pärchen dieser Welt die meinen, sie hätten dank ihrer Enteinsamung den Heiligen Gral gefunden und müssten nun wie Messias persönlich alle Anti-Pärchen bekehren. Meine Botschaft an euch. Kommt von Herzen und geht hoffentlich auch an eures. Oder trifft euch im Magen. Ist mir beides Recht.

„Liebe Pärchen,

geht’s noch? Könnt ihr euch bitte mal gepflegt ins Knie ficken und mir meine Ruhe lassen. Ich könnte jetzt mit den Super-Argumenten eines jeden Singles kommen und damit rumposen, dass ich mit allem ficken kann was bei drei nicht davongelaufen ist. Das lasse ich mal weil mein Sexleben nun mal nicht dem eines Pornostars gleicht. Aber verfickte Scheiße, ich bin zufrieden mit meinem Singelstatus. Ich finde es vollkommen in Ordnung, dass ich nicht an Jahrestage denken, mich an vermeintliche Schwiegereltern gewöhnen und Urlaubstage abgleichen muss. Ich mag es genau so wie es ist und es freut mich, dass ihr euer Glück ineinander gefunden habt. Das ist super. Freut euch. Ihr habt jemanden gefunden, dem ihr irgendwann man den Arsch abwischen wollt, wenn dieser nicht mehr auf die Porzellanschüssel gehen kann, sondern in ein Mobilklo kacken muss. Das ist so romantisch und macht mich fast ein bisschen glücklich. Ich werde mich mit jungen Zivis rumärgern müssen. Mist! Und auch wenn ich es sehr löblich finde, dass ihr meint, Liebe unter das arme Singlevolk zu bringen sei eure Mission. Nicht jeder will verdammt noch mal gerettet werden. Nicht jeder hat den Wunsch so zu sein wie ihr. Und nicht jeder hat es nötig eure absolut arroganten Bemerkungen über sich ergehen zu lassen. Lasst die Singles einsam sein. Viele wollen es nun mal so. Sollte einer eurer Singlefreunde dann doch mal Bock auf den besten Kumpel von dem Sohn des Onkels des Bruders der Schwester des Dorftrottels haben, dann werden sie sich melden. Glaubt mir das einfach. Lasst diesen abfälligen Ton und die mitleidigen Blicke. Und nein, ich werde jetzt nicht die Klischees auspacken nach dem Motto „ich muss mich nicht streiten was das abendliche Fernsehprogramm anbelangt“. Denn wenn ich das täte, dann würde ich genau auf euer hochnäsiges Niveau herabsinken und das habe ich nun wirklich nicht nötig. Ich habe vor Kurzem einen Satz gelesen, den solltet ihr euch vielleicht an den Kühlschrank kleben, damit ihr es euch endlich mal merkt.

„Single doesn’t always mean you’re available.“

In diesem Sinne, gehabt euch wohl.”

So. Jetzt geht es mir schon besser. Ich werde jetzt zufrieden mit den Krümeln in meinem Bett kuscheln und meine stoppeligen Beine streicheln.

Advertisements

20 Gedanken zu “available

  1. Sehr. Sehr gut! Man möchte es allen hinter die Ohren tätowieren.
    Einen Bonuspunkt gibt es für „Enteinsamung“. Top!

  2. Ach du armes verwirrtes Kind.
    Wie kannst du den so einfach auf all das Schöne einer Partnerschaft verzichten. 😉
    z.b. Endlose Diskussionen über dinge über die man sich so wie so nie einig wird.

    Bleib wie du bist solange es die Gefällt.
    LG
    Mailwurm

  3. amen! (mal wieder)

    zum glück bin ich noch nicht lang genug single, als das ich so einsam und verzweifelt wirke, dass man mich verkuppelt. aber ich habe meine nische schon gefunden: die olle schabracke mit den katzen. das ist die endstation

  4. Ich bin auch nicht auf der Suche und habe nicht vor mich finden zu lassen. Ist mir sowieso ein Rätsel, warum manche wirklich so dermaßen verzweifelt auf der Suche sind, dass sie sogar Partner-Börsen im Internet durchforsten … Die könnten ihre Zeit besser nutzen und lernen erstmal mit sich selber so weit klarzukommen, dass der „Druck“ sich um jeden Preis an jemanden drankleben zu müssen, wegfällt. Da lebt sich´s (in der Zwischenzeit) viel kreativer. Wenn man dann noch offen ist für ´ne Beziehung, warum nicht? Soll jeder welber wissen. Die ewigen Verkuppler sind für mich gewissermaßen geistig arm. Sollen sich lieber ein Hobby suchen. Vielleicht eins, dem man auch alleine nachgehen kann, damit man „nicht erhältlichen“ Singles nicht auf den Sender gehen muss, nur weil man mit sich plötzlich nix mehr anfangen kann. Meine Fresse, jetzt hör ich aber wieder auf, wollte eigentlich nur rüberbringen, dass ich deine Einstellung sehr gut nachvollziehen kann. ^^

    Leben und leben lassen, würde ich sagen … Manchmal denke ich mir, dass das im Grunde arme Neurotiker sind, die es nicht ertragen können, wenn auf diesem Planeten auch nur IRGENDEINE Frau frei(!) rumläuft ohne sich in der „Auslage“ zu präsentieren, Sonderangebot … *is doch wahr*

    Wer jetzt von den hartnäckigen Zweisamkeitlern denkt, mich in den nachfolgenden Kommentaren „auseinandernehmen“ und/oder sich rechtfertigen zu müssen: Selber schuld. XD

  5. Diese Verkuppler, diese Pärchenhälften (schönes Wort, btw) – das sind genau die Gleichen, die früher auf ihr Single-Dasein geschworen haben. Fähnchen im Wind. Und die Kuppel-Versuche sind genaugenommen eine BELEIDIGUNG, wie sie schlimmer nicht sein könnte. Als Single wird man behandelt wie ein Behinderter…

    • Auch eine „nette“ Aufdröselung. Jedoch geht es mir einfach auf den Sack als Single von manchen Menschen behandelt zu werden, als wäre man als Kind zu heiß gebadet worden.
      Es ist schön für Menschen wenn sie ihr Glück in einer anderen Person finden. Glück auf und woopidoo von meiner Seite.
      Aber nur weil ich keinen Bedarf an „verlieben und gemeinsam Zukunft planen“ habe will ich nicht bemitleidet werden, verdammte Axt.

      • nur weil man nicht single ist, heißt es noch lange nicht, dass man dann von diesen wir-haben-die-gleichen-handtücher-pärchenhälften verschont bleibt. ich meine, mal ehrlich… das kann doch nicht die wahre liebe sein, wenn man nicht die gleichen handtücher und tassen benutzen mag, geschweige denn ein eigenes leben besitzt. da stimmt doch dann auch irgendwas nicht. 😉

      • Das habe ich nie behauptet. Sicher dürfen sich Pärchen dann mit diesem „Uuuund, wann plant iiiihr das erste Kind?“ rumschlagen. Aber mir persönlich ist das herzlich egal. Hier geht’s ja nunmal darum was mich persönlich aufregt. Totalst egoistisch.

    • Bisschen aufpassen. Keiner lässt sich gerne bevormunden. (Und „Behinderter“ ist kein Schimpfwort. Das aber nur so nebenbei.)

      • „Behinderter“ habe ich auch nicht als Schimpfwort benutzt, sondern als Bezeichnung für eine Person, die der Hilfe anderer in alltäglichen Situationen dringenst bedarf.

  6. Lese schon länger still mit, muss jetzt aber doch mal fragen: Wieso fühlst Du Dich bei diesem Thema verpflichtet, Dich zu rechtfertigen? Sonst bist Du doch auch so abgefuckt. Soll er Dich doch an der Pupe schmatzen.

      • öh, das war ja auch ironisch gemeint, dass da nix stimmt. 😉 ich wollte damit nur darauf hinweisen, dass auch ein nicht-single mit nicht-konservativer beziehungsführung genau dasselbe erleben darf: und dann tappt man auch in diese rechtfertigungsfalle, obwohl man es nicht müsste. wir sind halt einfach zu toll und die anderen kapieren’s nur nicht. 😉

      • @maulliese: Schön, du weißt also dass es nervt und deshalb muss es gerade erstrecht sein … Aber nochmal extra für dich: Ironie oder nicht, es n e r v t .

        Das war gegen Ende der Grundschulzeit und ein Weilchen länger „in“, aber wer in der Lage und willens ist, eine Beziehung zu führen, der sollte aus der Pubertät langsam mal rauskommen und die Kuppelei und das ewige Nachbohren bei Singles (die sowohl willens als auch in der Lage dazu sind, alleine zu bleiben) einfach mal lassen. Oder findest du das womöglich noch originell …? Ja, ganz toll biste. Wieso weist du dann nicht einfach darauf hin, worauf du eben hinweisen willst, anstatt zu nerven? Ist nur `ne rethorische Frage. So als Hinweis eben.

  7. so… und bevor sich hier alle in die haare kriegen weil sie entweder nicht richtig lesen oder nicht unmissverständlich formulieren können, lesen wir bitte nochmal ganz langsam den beitrag und die kommentare. danke. 🙂

  8. Genialer Beitrag. Leider denken Paare das alles andere abnormal ist und so ganz besonders fürsorgliche Freunde kenne ich auch, man muss ja unglücklich sein wenn man abends alleine ins Bett geht (was ja im Prinzip eine echte Beziehung auch nur auf Sex reduziert, ja ja in den Arm nehmen gibts auch… aber im Prinzip *g*)

    Deine Reaktion spricht mir aus der Seele – keep it up 😉

  9. Bin ne Pärchenhälfte, allerdings nicht so eine. Klar „Beziehung“ ist schön und gut, bin auch recht zufrieden. Aber mein Singleleben war auch toll, ohne Frage. Wurde auch immer bisschen bemitleidet, weil ich schmachtend irgendwelchen Typen nachgeguckt hab, aber niemals im Leben mit denen eine Beziehung angefangen hätte. Muss mal im Ärztebuch nachgucken ob Singlesein ne Krankheit ist.

  10. Man kann einfach nicht bestreiten, dass es schön ist in einer glücklichern Beziehung zu sein. Es ist zwar ätzend, als zufriedener Single ständig davon überzeugt werden zu wollen, dass man todunglücklich sein müsste. Aber ich glaube, auch wenn sie nicht danach sucht, wäre Barbara Bodensatz auch glücklich,.anders glücklich, wenn sie mal wieder jemanden treffen sollte im Leben, der sie auch mag, wenn sie pupsend und kotzend auf dem Boden liegt. Kann auch schön sein! Aber bis der Sack sich dann endlich mal bequemt, aufzutauchen, .. lieber ein zufriedener Single bleiben. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s