Onlineluder

Ja ich gebe es zu. Ich bin ein Opfer der modernen Plattformen des Internets und habe es bis zu einem gewissen Grade genossen. Ich bin so ein Arsch, der Dank der sich ständige ändernden Status-Aktualisierungen Lästerfutter vom Feinsten präsentiert kriegt. Ich bin einer der fiesen miesen Profilschleicher der sich ganz genau ankuckt wer mit wem wann wo gesoffen hat und hoffentlich gibt es auch noch Bilder davon. Zumindest war das so. In dem damals. Als ich noch unerwachsener war. (Bitte hier jetzt ein fettes, tiefes und nicht enden wollendes Lachen einsetzen!)

Bei folgenden Portalen bin oder war ich angemeldet und hatte dort meine lustigen Internetfreunde, die ich zum Teil gar noch nie nicht gesehen habe:

studivz/meinvz
facebook
myspace
hc-flirt
lokalisten
wer-kennt-wen
woidmen

Wenn ich mir das Ganze jetzt mit Abstand ankucke bekomme ich Kopfschmerzen vom vielen Kopfgeschüttel. Weil folgende Dinge habe ich „gelernt“, und werde tunlichst vermeiden, dies umzusetzen. Aber mal unter uns. So ein Leben als Portalluder ist echt anstrengend. Ständig musst du neue Bilder reinstellen und die müssen auch echt sweeeeeeeeeet sein damit die auch kommentiert werden. Und wenn einer einem sagt wie schön/hübsch/sexy/uuuuuuuunglaublich man doch aussieht (dank der Überbelichtung und der fast Unkenntlich-Machung durch die Umwandlung in s/w) dann muss man „NOOOOOOOOOOIN!!!“ sagen und vielleicht noch ein total abgefahrenes Grinsegesicht dahinter packen. Und erwähnen, dass man fett geworden ist und das der Winkel der Kamera nur echt gut war. Wenn man prominente Leute trifft sofort online stellen. Bilder super. Bilder auf denen man den anfasst noch superer. Bilder auf denen man mit demjenigen fickt, oder zumindest mit dem dritten Kabelträger von links, superduper!!!!

Dann darf man natürlich nicht vergessen jede ach so kleine Kleinigkeit zu „erzählen“. Dank der Einführung von „Buschfunk“ und „Was machst du gerade?“ ist das ja kein Problem mehr. Wenn ich nicht so schamhaft wäre, würde ich persönlich mal einige Wochen lang nur davon berichten, wenn ich kacken gehe. Ganz kurz. „Bin kacken!“ Sollte mir wohl doch mal Eier wachsen lassen.

Gaaaaaaanz wichtigst. Nie vergessen. Wenn du Teil eines Pärchen bist bitte jedes zweite Posting damit garnieren, dass man Schatzi ganz arg lieb hat und das Schatzi das Beste ist, was einem jemals passiert ist (meistens ist das Schatzi Nummer 25). Ich brauch auch unbedingt einen Freund. Jawohl. Denn dann könnt ich auch mal erzählen, was ich alles mit Schatzi gemacht habe. „Schatzi hat mich grad so derbe durchgefickt, sodass mir mein Unterleib immer noch weh tut.“ „Schatzi pupst im Schlaf und ich finde das so ekelhaft, sodass ich ihm immer kurz das Kissen auf das Gesicht drücke. Nur um zu testen ob es denn ginge, wenn ich wollen würde.“ „Schatzi macht mir jetzt Essen. Ich muss so tun als würde es mir schmecken. Dafür blas ich Schatzi heute Nacht keinen. Das hat er davon.“ „Schatzi es ist Schluss. SMS war mir grad zu blöd. Tschüssi. Ach kannst du mir bitte noch die Sachen bringen, die ich bei dir rumliegen hab? Und an alle Boyz. Heyyyyyyyyyyyyy, ich bin wieder zu haben.“

Und dann gibt es natürlich noch so besondere Besonderheiten für jedes Portal, die unbedingt zu beachten sind, wenn man es weit bringen will in dieser Onlinewelt.

Bei myspace ist es z.B. sehr wichtig die Reihenfolge seiner Top-Friends im Griff zu haben. Die Auflistung der dort präsentierten „Freunde“ sagt so viel aus. Ich hatte eine Freundin bei der konnte man genau herauslesen, mit wem sie momentan mal wieder zerstritten war und wer ihr derzeitiger Liebling ist. Je höher du oben bist in so einer Liste desto dicker seid ihr. Also der Scheißspace-Freund und du. Wer den Platz an der Spitze ergattert hat ist natürlich Gott und darf sich drauf einen wichsen. Oder einen Schnaps trinken.

Bei Facebook ist besonders wichtig: Mach jeden gottverfickten, saudummen Test den es da gibt. Mach ihn und wenn die Frage kommt ob du dieses stumpfsinnige Ergebnis posten willst oder nicht, lass es raus. Kann jeder wissen, was deine Buchstaben im Namen bedeuten oder was die Glücksnuss für dich bereit hält. Und spiele. Klicke dir die Finger wund bei farmville, petville, happy aquarium und mafia-Dingsdi. Hau so richtig feste rein und lade alle fünf Minuten deine gesamte Freundesschar ein, ein Teil deiner Mafia-Streichelzoo-Gang zu werden. Poste jeden Fund den du gemacht hast und wenn es nur ein Scheißhaufen unter dem Arsch einer deiner Farmville-Pinguine ist. Und noch eins. Anstupsen ist uncool. Ab einem gewissen Alter wie Petting. Nichts Halbes und nichts Ganzes.

Wo wir ja schon bei Stasi-VZ und seinen Ablegern wären. Ich wurde ja irgendwann von studivz dazu genötigt zum Arschlochbruder meinvz zu wechseln, nur weil ich kein Studentenkind mehr war und das auch noch öffentlich zugegeben habe. Dort ist die oberste Priorität: Sei in jeder saudummen Gruppe die es gibt. Scheißegal ob du dich dort dann mit Gleichgesinnten austauschen willst oder nicht. Je lustiger desto geil. Und lass es viele sein. So viele, sodass man, um deine Pinnwandeinträge ankucken zu können, minutenlang nach unten scrollen muss. Und gruschel. Bei denen ist es erlaubt. Das ist das Online-Anbumsen mit Augenzwinkern und hihihihi.

Wer-kennt-wen ist so die Stieftochter einer jeden Plattform. Schon allein die Freundeseinladungen verleiten einen dazu zu sagen „Nöp!“. Zumindest mich. Da wird man doch wirklich gefragt, ob man die entsprechende Person denn auch kenne, weil die meint sie kenne einen. Als Frau mit gut gemachtem Profilbild ist das natürlich irgendein Kerl vom anderen Ende von Deutschland und nein, du kennst den Stinker nicht. Und oft sind es so Kerle, die man einfach nicht kennenlernen will weil sie, ja doof sind, halt. Ich habe mein Passwort vergessen. Und die email-Adresse mit der ich mich dort angemeldet habe. Und nein, ich kenne dich nicht.

Allgemein ist es natürlich auch noch wichtig, dass man ganz viele Actionbilder hochlädt. So diese Bilder mit purem gefaktem und ehrlichstem Partyfeeling bei dem man neidisch wird, weil man nicht dabei war um auch verlinkt zu werden. Mindestens eine Flasche Hochprozentiges muss dabei sein, Titten ziehen auch immer oder nackte Ärsche. Hauptsache schön peinlich, sodass sich die Enkel noch schämen wenn sie auf die Online-Leichen ihrer Großeltern stoßen.

Und youtube. Wichtig! Durchforste youtube nach den allerallerwitzomatigsten Videos die dieses Portal zu bieten hat und poste es mit einem fetten LOOOOOOOOOOOOOL oder ROFLMAO. Sei immer der Erste der die beste Justin-Bieber-Parodie im Netz findet und freu dich wenn dir deine Freunde den Fund mit einem zustimmenden „Muhahahaha“ belohnen. Du bist der King!

Puh! Das wäre es wieder einmal aus der Ecke „Barbara erklärt die Welt in ihren Worten und betrinkt sich jetzt wüst weil sie mit der Gesamtsituation unzufrieden ist und so“.

Ich wünsche euch viel Spaß bei der Werdung zum perfekten Online-Opfer. Lasst die Sau raus und vergesst nie: „Doppelt überbelichtet hält besser!“

Advertisements

3 Gedanken zu “Onlineluder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s