Das Volk hat entschieden

„Boohoo“, winseln die Raucher. „Woopidoo“, machen die Nichtraucher. Bayern hat entschieden. Frische Luft für alle und zwar sofort. Naja, ob die Luft in den Clubs und Lokalen wirklich um so vieles frischer ist, sobald die Raucher nicht mehr die Luft verpesten, sei mal dahingestellt (Menschen können so eklig riechen), aber der Nichtraucher wird ab August nicht mehr von dem rauchenden Ekelpaket in seiner gesundheitlichen Situation beeinträchtigt.

Ich bin ja Raucher. Das Thema hatten wir schon einmal. HIER! Und ich als Raucher muss gestehen, dass ich nicht mit entschieden habe. Nicht weil es mich nicht interessiert. Ich habe mich aus der Nummer herausgehalten, weil ich 1. zu lahmarschig war den Antrag zur Briefwahl rechtzeitig bei meiner Gemeinde einzuwerfen und 2. weil ich mich weder für „ja“, noch für „nein“, hätte entscheiden können.

Ich verstehe die Nichtraucherfraktion vollkommen. Da sitzt du beim netten Italiener von Nebenan, willst deine leckere Penne mit Supigeilomatensoße und ordentlich Knoblauch genießen und dann sitzt neben dir so ein penetranter Wichser, der nichts Besseres zu tun hat, als dir den Rauch auf die Nudeln zu blasen. Dann wird er vielleicht sogar noch frech, wenn man ihn höflich darum bittet, er solle doch seine Zigarette ausmachen, wenn man isst, weil es einen stört. Und dann kommen die altklugen Superposersprüche. „Mich stört es ja auch nicht, dass Sie essen.“ Boah Kinders. Wer mit solchen Argumenten kommt, sollte vielleicht noch einmal überlegen ob er sich nach draußen in die Zivilisation wagen sollte. Und ich verstehe es auch, dass ihr keinen Bock habt, nach einer durchfeierten Partynacht zu riechen als hätte man euch in einem Aschebecher gewälzt. So Rauch ist ekelhaft. Ich gebe es zu. Alles riecht danach und wie ein fieses schleimiges Monster setzt es sich in allen Stoffen fest und will da einfach nicht mehr raus. Jede Pore des Körpers, jeder Fetzen Stoff an einem riecht nach Lungenrasseln und man ekelt sich vor sich selbst. Und eigentlich der wichtigste Punkt an der ganzen Sache ist ja, wollen wir mal nicht vergessen, die Gesundheit. Ich habe mich ein bisschen darüber informiert wie das ist mit diesem passiven Rauchen. Der Bayer würde sagen „Nix gwiss woas ma ned!“. Es gibt sicherlich Statistiken die beweisen, dass das passive Rauchen zum Tod führen kann. Aber inwieweit man diesem Rauch ausgesetzt sein muss, konnte ich da nicht herauslesen. Wer klüger ist und besser informiert obendrein, der möge mich bitte aufklären. Und wenn es nun mal so ist, dass der Raucher einen eigentlich unbeteiligten Menschen mit seinem Gequarze dem Sarg ein Stückchen näher bringt, finde ich die Regelung eigentlich ganz OK. Bin ja kein Unmensch. Obwohl ich Raucher bin. Man stelle sich das einmal vor. Drastische Vergleiche werden gezogen mit Alkohol am Steuer und anderen Gräueltaten bei denen unbeteiligte Menschen in den Tod gestürzt werden. Wenn ich jetzt überlege wie oft ich schon jemand passiv angeraucht habe, nie direkt versteht sich, war immer der Wind, dann fühle ich mich jetzt mal kurz wie ein Massenmörder. Ich verstehe es, wenn Nichtraucher nicht hineingezogen werden wollen in den Dunst aus Tod und Verderben. Aus diesem Grund hätte ich mit keinem reinen Gewissen mein Kreuzchen bei „Nein“ machen können.

Jedoch muss ich auch sagen, dass die bisherige Regelung wie sie jetzt stattfand vollkommen meinen Zuspruch fand. Die Wirte durften entscheiden wo geraucht werden darf und wo nicht. Ich war in Lokalen wo ich rauchen durfte, ich war in welchen in denen ich nicht rauchen durfte. Und nie war der Abend davon abhängig, rein Spaßpartyjuhu-mäßig, ob ich mich rausstellen musste, oder ob ich drinnen meine Schachtel verqualmte. In Restaurants sehe ich es vollkommen ein. Da bin ich für ein striktes Rauchverbot, denn auch ich finde es nicht gerade angenehm, wenn mir beim Essen einer in meinen Beilagensalat nikotiniert. Aber gerade in Bars sollte es im Ermessen des Betreibers liegen, inwieweit er den möglichen Profit vor oder hinter die Gesundheit seiner Gäste stellt. Und insbesondere so Bierzeltveranstaltungen… jetzt mal ehrlich? Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Türsteher dann auch noch anfängt alle Menschen mit einer Kippe in der Hand vor die Tür zu setzen, wenn er mehr damit beschäftigt ist, besoffene Bierkrugschmeißer übers Knie zu legen.

Inwieweit sich das Ganze durchsetzen wird oder auch nicht, wird die Zeit zeigen. Liebe Nichtraucher freut euch über euren kleinen Sieg. Er sei euch vergönnt. Und liebe Raucher. Wenn ihr schon argumentieren müsst, verzichtet doch bitte auf so Aussagen wie:

„Immer auf die Raucher. Zigaretten sind sowieso schon so teuer und dann noch das.“

oder

„Wer nicht vollgequalmt werden will, der muss ja nicht weggehen.“

Wenn ihr schon meint euch verteidigen zu müssen, euch und eure Sucht, dann macht das doch bitte sachlich und macht euch nicht peinlich. Weil ich bin eine von euch und muss mich dann ganz viel schämen. Danke!

Advertisements

4 Gedanken zu “Das Volk hat entschieden

  1. zja die diskussion hatten wir heute in der raucherpause auch. natürlich waren alle raucher gegen den ausgang des volksentscheid. sicher hätte man die bisherige regelung so lassen können -aus sicht des rauchers. aber es ist bei weitem sehr egoistisch von rauchern, damit anzufangen sie fühlen sich mit dem neuen gesetz in ihrer demokratie eingeschränkt. dass nichtraucher in ihrer demokratie eingeschränkt sind, die irgendwo auf einem mokchen wohnen, wo es genau eine wirtschaft gibt, die sich bisher als raucher-club führte, und der nichtraucher dann genau 3 möglichkeiten hat (heeme bleiben, sich dem rauch aussetzen oder bis in die überüberüberübernächste ortschaft gurken, weil da mal kein raucherclub ist) und somit mehr oder minder auch in seiner demokratie eingeschränkt wird, sehen die nicht (wohl zu viel von den grauen zellen verraucht?). man man man. ich geh erstma eine rauchen. 😛

  2. Für den letzten Teil könnt ich dich ja knutschen! 😀

    Ich bin Nichtraucherin und hab immer wieder kleine Dispute, weil ich wirklich eine Extremmeinung vertrete: dass es schon okay ist, wenn nur noch auf offener Straße geraucht werden darf.. mein Argument war immer, dass der Mensch nicht von Natur aus Raucher ist und wer dieser Sucht fröhnen will, muss halt die unangenehmen Konsequenzen tragen.

    Passivrauchen ist von Person zu Person unterschiedlich. Ich hab bestimmt ’ne schwarze Lunge, weil mein Vater, militanter Raucher, mich 18 Jahre zugequarzt hat. Meine Mutter hatte mir zuliebe aufgehört, und auch in den Schwangerschaften mit meinen Geschwistern nie geraucht. Deswegen hab ich vielleicht noch Glück gehabt. Es mag aber auch Leute gegeben, die – überspitz gesagt – deswegen einen wahren Lungenkatharr mit sich rumschleppen.

    Ich weiß nicht, ob es das rechtfertigt.

    Bei uns in der Wohnung wird jedenfalls nur noch auf dem Balkon geraucht, egal bei welcher Temperatur (:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s