„Meeeiiiine Freundin…“

Vor ein paar Tagen durfte ich einen Mario-Barth-Moment auf Twitter erleben. Oh ja. Ich habe ihn erwähnt. Den Menschen den ihr alle so sehr verabscheut und wegen dem ihr brav zu Saturn lauft statt zu Media Markt, denn für den macht er wenigstens keine Werbung und schlussendlich kriegt man die gleiche inkompetente Beratung. Aber nicht die holde Männlichkeit ließ sich dazu verleiten alte Klischees der Frauenwelt aufzuwärmen. Nein. Es waren die Frauen, die dort versuchten das Wesen eines Mannes zu ergründen, indem sie den besagten Tag kurzerhand zum Männererklärbärtag umbastelten. Grundlegend war diese Sache eine gute Idee. Denn es bot sich die Möglichkeit, die Testosteronwesen endlich zu verstehen und dies könne im besten Fall zu einem besseren Verständnis beider Seiten führen. Aus der Sicht der XXen, damit sie endlich verstehen, warum Männer machen, was Männer scheinbar grundsätzlich machen. Und dann aus der Sicht der XYer, damit sie mal merken, dass nicht nur Frauen zu der Sorte Mensch gehören, die ein ewiges Rätsel sind. Dies mal als Basis der folgenden Gedanken.


Es liegt mir fern den Wissensdrang, den ein Mensch in sich trägt, unterbinden zu wollen. Wir wären heute nicht imstande, mit nur einer Bombe unseren gesamten Planeten zu zerstören, hätte es keine findigen Wissenschaftler gegeben, die sich fragten, was man denn Nettes basteln könnte, um das Krieg führen spannender zu gestalten. Keine Autos, keine Dosen, keine Hosen in die man trotzdem reinpasst weil sie genug Stretchanteil besitzen. Ein Hoch auf den Drang des Menschen alles ergründen zu wollen. Tief in einem verwurzelt in uns, der Wunsch alles was uns umgibt, zu verstehen. „Waaruuuuhuuuum?“ Eine der Standardfragen eines jeden Kindes. Und weil wir ja dann irgendwann groß werden, wird aus diesem „Waruuuhuuum?“ ein ganzer Satz. Aber die Intention die dahinter steckt ist immer noch ein und dieselbe. Man will verstehen. Dagegen habe ich nichts. Denn insbesondere ich bin ein Mensch der bis zum Nervenzusammenbruch meines Gegenübers nachbohren kann, warum man was macht und was man damit bewirkt und warum man es denn nicht anders macht und warum eigentlich!?


Diese Aktion wurde also ins Leben gerufen, weil Männer wie Frauen Eigenheiten an sich haben, die scheinbar nicht verstanden werden. Es wurden schon Fernsehsendungen dazu gebastelt, in denen jedes noch so platte Klischee ausgebuddelt wurde, um dann von Psychologen und Höhlenforschern erklärt zu werden. Ich tippte mit meinem Zeigefinger auf den netten Haschday und erlebte einen dieser WTF-Momente. Und ich weiß gar nicht mal genau warum. Es machte mich zum Teil wütend was ich da las obwohl es mich nicht betraf und ich mich nicht dazu verpflichtet fühlte mich damit auseinander zu setzen. Doch es entstand für mich der Eindruck, dass man sich für Eigenheiten, die das Leben miteinander nicht erschweren, grundlos rechtfertigen muss. Weil es sich anfühlte wie Vorhaltungen und nicht wie ehrliches Interesse daran, warum es denn so ist. Es war die Suche nach Bestätigung der vorherrschenden Klischees. Ich möchte einige der aufgetauchten Fragen, die sich sowieso in Grenzen hielten, zitieren.


„Warum haben Männer immer nur eine Hose (an)? #mebt“ [via Juma_12]

„Wieso sagen Männer immer: Hast du Gegenstand X gesehen, ich finds nicht… ohne wirklich gesucht zu haben? #mebt“ [via C_SeilerJost]

„@textzicke Na gut, denn mal los: Warum laufen Männer lieber Ewigkeiten im Kreis, bevor sie in einer fremden Stadt nach dem Weg fragen? #mebt“ [via heikejurzik]


Das sollte reichen um denen, die an dieser Fragestunde nicht teilgenommen haben, zu verdeutlichen, um welche Fragen es sich dort gehandelt hat. Und nun kehre ich zurück zu diesem Barth-Vergleich. Ich kenne euch Twitterer. Ihr hasst mich gerade wie irre weil ich euch mit diesem eigenartigen Berliner Prollfürsten vergleiche und überlegt euch schon, wie ihr mich am besten bestrafen könnt.

[Kurz zwischendurch, bevor ich platze noch kurz die Antworten, die ich mir als Frau zusammenbastle aus dem, wie ich Männer erlebe. Männer haben nur eine Hose, weil sie nun mal nicht mehr brauchen und man stelle sich das Chaos vor, wenn ER sich erst durch einen Riesenberg von Klamotten wühlen müsste um IHR endlich ordentlich genug auszusehen um bei Aldi um die Ecke Toastbrot zu kaufen. Und Männer suchen Dinge irgendwann nicht mehr selbst weil ihr liebe Frauen, ihnen das irgendwann, total unbewusst abnehmt. Ihr kriegt das vielleicht nicht mit, aber irgendwann in eurem Zusammenleben wuselt ER total planlos durch die Wohnung, hektisch telefonierend und gleichzeitig Krawatte bindend. Er sucht den Autoschlüssel. Ihr seid nett und helft ihm. Sagt ihm, er soll es bleiben lassen, ihr macht das schon. Das merkt sich der Mann und freut sich, denn das war der Startschuss für das nie-wieder-selbst-suchen-müssen-Ding. So verhält es sich mit allem, was ihr an Männern bemängelt. Während ihr z.B.seine Dreckschuhe zum hundertsten Mal von dem gesamten Dreckvorkommen der näheren Umgebung befreit und währenddessen euch aber aufregt, dass ihr ihm immer nachräumen müsst. Oder ist euch schon aufgefallen, dass wenn ihr beim Sex bei einer Stellung besonders freudig quietscht, dass diese dann gern ins Standardprogramm mit aufgenommen wird? Und warum Männer nicht nach dem Weg fragen sollte wohl auch klar sein. Weil sie meinen sie hätten einen Gesamtausdruck von Google-Maps in ihrem Gehirn. Das muss man nicht verstehen. Es ist nun mal so. Puh. Schon geht’s mir besser.]


Nachdem ich als Brustträger nun diese Fragen beantworten konnte ohne einen männlichen Ghostwriter neben mir sitzen zu haben, frage ich mich, warum die Frauenwelt da nicht von alleine drauf kommt. Und ich frage mich, warum wir es immer noch nötig haben uns mit diesen unwichtigen Fragen auseinanderzusetzen. Mir ist klar, dass dies eine Aktion war die auf Spaß an der Freude basiert. Oh ich hoffe es zumindest. Denn wenn das die einzigen Probleme sind, die zwischen Mann und Frau gesehen werden, dieses nicht verstehen von eigenwilligen Eigenheiten, dann möchte ich mich hiermit zu einem menschlichen Neutrum transformieren. Danke! Aber was mich besonders ärgert ist die Tatsache, dass beiderlei Geschlecht nicht gewillt ist, sich für jede Unart, die es mit sich herumträgt, rechtfertigen zu müssen es aber dann von seinem Gegenstück verlangt genau das zu tun. Sich zu rechtfertigen.


Zusammengefasst ein Sammelsurium an Belanglosigkeiten, die ständig zu grundlosen Diskussionen führen und so nutzlos sind wie der Schwanz am Papst.


Frauen kaufen gerne Schuhe, weil es die einzigen Dinger sind in die sie noch reinpassen wenn sie 50 Kilo zugenommen haben. Männer reden nicht über ihre Gefühle weil es ihnen oft als Kleinkind eingeredet wird, dass sie ein Mann sind und als solcher heult man z.B. nicht, wenn einem das tiefergelegte Bobbycar in den Stadtteich rattert. Wenn Frauen fragen, ob sie in irgendwas fett aussehen, dann wollen sie meistens keine Ehrlichkeit, also nie. Sie wollen nur pure Bestätigung. Genauso wie der Mann seine Bestätigung sucht indem er nach dem Sex fragt wie er denn war. Und schlussendlich sind Männer wie Frauen einfach total komische Mutationen denen man einige Updates zukommen lassen müsste. Ob sich die Höhlenmenschen auch schon solche Gedanken gemacht haben? Oder ist das nur eine Unart die sich mit den Jahren entwickelt hat? Ich weiß es nicht. Aber es geht mir gewaltig gegen den Strich. Wie der Metaltyp, der verlangt akzeptiert zu werden obwohl er rumläuft wie Gevatter Tod aber jeden Schnellfickerhosenträger von Weitem dumm von der Seite anmacht, weil er scheiß Musik hört.


Wir sollten weg von diesem Mars-Venus-Ding. Es sollte uns Folgendes bewusst sein. Frauen sind Metal, Männer sind HipHop. Aber schlussendlich ist beides Musik. Beide Musikrichtungen werden von Menschen gemacht, die dies mit Herzblut machen und sich dem bedienen was ihnen an Talenten und Interessen zuteil geworden ist. Also denkt ein bisschen mehr Nu-Metal oder Crossover und weniger nur Metal oder HipHop. Und alles wird gut.


Jetzt geht’s mir besser.

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Meeeiiiine Freundin…“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s